Die Pfote und ätherische Öle


23.06.2019 • Brigitte Machus • Stichwort(e): , ,

Die ätherischen Öle von doTERRA haben therapeutische Qualität und helfen auch Tieren. Ein schönes Beispiel dafür ist die Katze einer Freundin.

Die Katze hatte an beiden Hinterpfoten, unten an den Läufen, zunächst kahle Stellen. Nach einiger Zeit sah man die blanke Haut, und es fing an sich zu entzünden. Salben vom Tierarzt halfen nicht.

Seit einiger Zeit benutzt meine Freundin die ätherischen Öle von doTERRA. Ich gab ihr einige Tipps, was man bei Tieren beachten muß, wenn man die Öle bei ihnen anwendet. Dann hat sie angefangen, die Pfötchen immer wieder liebevoll mit ätherischen Ölen zu massieren und hat dabei beobachtet, wie sehr die Katze das genossen hat. Tiere zeigen, was ihnen gefällt und gut tut und was nicht!

Sie schreibt: „Die Kombination von Lavendel- und Weihrauchöl (verdünnt!) hat wahre Wunder vollbracht. Bei der linken Hinterpfote wächst bereits wieder das Fell nach, und die rechte, schlimmere Pfote heilt inzwischen wunderbar ab. Auch dort sieht man an einigen Stellen einen leichten Fell Nachwuchs. Also einfach genial!!“

Ist das nicht schön?

P.S. 2 Monate später erzählt sie mir, daß das Fell komplett nachgewachsen ist! Und ihre Katze hätte die Massagen mit Weihrauch und Lavendel so genossen!

 


Kommentar verfassen

Kommentar schreiben

Kommentar


Kommentare (0)

Top